print preview

Datenmodell Geologie

Das Datenmodell Geologie bildet die Grundlage für schweizweit einheitlich strukturierte geologische Vektordatensätze.

Der Ausschnitt aus der Struktur des Datenmodells Geologie
Der Ausschnitt aus der Struktur des Datenmodells Geologie zeigt die Einteilung der Themen (hier “Rock Bodies“ und “Tectonics“) in einzelne Klassen.
© swisstopo

Während der letzten 15 Jahre ist die Nachfrage nach digitalen geologischen Karten im Vektorformat ständig gestiegen. Deshalb wurden vielerorts bestehende Rasterdaten in Vektordaten überführt und neue Daten direkt im Vektorformat erzeugt. Weil eine offizielle Standardbeschreibung für geologische Vektordaten bislang fehlte, sind die Datensätze uneinheitlich strukturiert und attributiert. Verschiedene Datensätze lassen sich so nur erschwert und mit grossem Zeitaufwand zusammenfügen. Das Datenmodell Geologie soll hier Abhilfe schaffen.

 

Ziele des Datenmodells Geologie 

  • eine harmonisierte Struktur für geologische Daten vorzugeben
  • alle relevanten geologischen Objektarten, deren Eigenschaften (Attribute) und Beziehungen mit Standardwerten zu beschreiben

So sollen den Benutzenden umfangreiche GIS-Analysen ermöglicht werden.

 

Struktur des Datenmodells Geologie

Die geologischen Objekte sind in acht Themen gegliedert:

  • Rock Bodies
  • Geomorphology
  • Tectonics
  • Measurements Spatial Orientation
  • Local Additional Information
  • Parameter and Modelling
  • Anthropogenic Features
  • Hydrogeology

Jedes Thema ist in einzelne Klassen unterteilt.

 

Grundlage für homogen strukturierte geologische Vektordaten

Das Datenmodell Geologie (Objektkatalog und Beschreibungen in UML, XML und INTERLIS) soll künftig die Grundlage für homogen strukturierte geologische Vektordaten der Schweiz bilden. Es übernimmt eine zentrale Rolle bei der Erfassung geologischer Daten (z.B. nach der Methode “Sion“ und unter Verwendung der Software “ToolMap“). Deshalb werden zukünftig auch die Vektorkarten der Landesgeologie (GeoCover) nach diesem Modell beschrieben. 

Dokumentation

Datenmodell Geologie

Textdokumentation mit Beschreibung im UML-Format und Objektkatalog. Neu ab Version 3.0 sind die Tabellen Anhang C auch separat erhältlich. Tabelle C1 ist in Überarbeitung.

   

Datenmodell Geologie Pixelkarten

Datenmodelle der nicht-vektoriellen Geobasisdaten der Landesgeologie (geologisches, geophysikalisches und geotechnisches Kartenwerk) – Objektkatalog und Beschreibungen in UML, XML und INTERLIS2.


Wissen

Sabine Brodhag Dr. phil. nat., Geologin
Wissenschaftlicher Mitarbeiterin
swisstopo / Landesgeologie
Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern
Tel.
+41 58 469 05 38

E-Mail

Sabine Brodhag

Dr. phil. nat., Geologin
Wissenschaftlicher Mitarbeiterin
swisstopo / Landesgeologie
Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern